Fotobuch von blurb

Da ich mir vorgenommen habe für jeden meiner bzw. unserer letzten Fototouren und Städtetrips ein Fotobuch anzufertigen ging ich auf die Suche nach dem richtigen Anbieter. Nach ettlichen Vergleichen im Netz bin ich letztendlich bei blurb.com gelandet. Ich habe zwar auch mit Fotobuch.de schon gute Erfahrung gesammelt, aber ich wollte einfach mal was Neues ausprobieren. Da vor kurzem auch John schon gute Erfahrung mit blurb gesammelt hat, habe ich es jetzt auch einfach mal versucht.

Impressions of Bruges

Am Wochenende (15. Mai) gings dann damit los von meinen knapp 800 Brügge Fotos die schönsten rauszusuchen. Nach zweimal durchschauen, ettlichen Bearbeitungen und dem Erstellen einiger Panoramen hatte ich 121 Bilder die ich fürs Buch verwenden wollte. Der erste Teil war also geschafft. Nun ging es darum sich mit Booksmart, der Sofware von blurb, auseinander zu setzen.

Nach ein paar Klicks findet man sich eigentlich recht schnell zurecht. Für die Gestaltung der einzelnen Seiten gibt es ettliche Vorlagen, aber man kann auch seine eigene individuelle Seitenvorlagen kreieren. Natürlich lässt sich auch jede Menge Text mit auf die Seiten bringen, was ich allerdings sehr minimalistisch gehalten habe.
Wer auf Kopf- und Fußzeilen steht kann sich auch den Buchtitel, Seitenzahlen oder individuelle Texte einfügen.

Man lernt wirklich schnell dazu und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Auch wenn die Software komplett in Englisch ist, sollte man sich auch ohne Sprachkenntnisse ganz gut zurecht finden. Ein bisschen Einarbeitungszeit braucht man für jedes Programm.

Wer gerne selbst PDFs bastelt kann sich sein Buch auch ohne „Booksmart“ zusammenstellen, entsprechende Vorlagen findet man bei blurb unter PDF to book.

Also dann mal kurz zum Ablauf:

  • Software laden & installieren
  • Programm öffnen – Start a New Book
  • Buchgröße wählen – Standard Landscape
  • Buchart wählen – Photo book
  • Fotoquelle wählen – Get photos
  • Buchthema wählen – Choose a theme (kann im Nachhinein geändert werden)
  • Buch mit Layouts und Bildern füllen
  • am Ende nur noch auf Vorschau – Preview Book
  • wenn alles passt bestellen – Order Book

Bei den Druckoptionen habe ich mich für ImageWrap, Premium Papier in matt (lustre) und Economy entschieden. Durch die Versandart Economy dauerte es zehn Tage bis zum Versand. Aber als ich heute in den Briefkasten geschaut habe lag es drin. Druckfrisch und sehr gut verpackt, in der Art und Weise wie man es schon von Amazon kennt. Allerdings war das Buch noch zusätzlich in Folie eingeschweißt und in Luftpolsterfolie gewickelt.

Von der Qualität des Buches bin ich wirklich überzeugt und die 45 Euro für 46 Buchseiten kann man beruhigt investieren. John meinte damals das man die Fotos für den Druck ordentlich nachschärfen sollte. Ich habe in Lightroom die Exportfunktion Schärfen für mattes Papier gewählt und muss sagen das die Fotos im Buch fast nen Tick überschärft sind. Beim nächsten Mal werd ich hier weniger schärfen. Achja, bitte auf jedenfall als sRGB mit 300 dpi exportieren. Von den Farben kommen die Bilder dann genauso rüber wie in der Sofwarevorschau.

Wer sich mein Werk anschauen möchte kann das in dieser Onlinevorschau tun. Impressions of Bruges – more than sightseeing. Und abschließend noch ein paar Fotos vom Buch.

Trackback URL: https://benijamino.de/2010/fotobuch-von-blurb/trackback/

6 Comments

  • Markus on Jun 25, 2012

    Hi Benjamin ,

    Ich muss schon sagen, tolle Fotos ! So bekommt man direkt Lust ein Fotobuch zu machen 🙂
    Bin nämlich schon was länger auf der Suche nach einem geeigneten Anbieter für mich und meine Freundin. Ein Geburtstag steht an und da dachten wir an was Persönliches und so ein Fotobuch ist perfekt dafür.
    Allerdings habe ich schon viel von Blurb gehört und ich frage mich wieso das bei Dir auf Englisch war. Denn bisher hab ich schon mehrere Testberichte durchgelesen und Niemand erwähnt es.
    Bei http://www.fotobuchberater.de/Magazin/196/Das-Blurb-Fotobuch-im-Test—Ein-Erfahrungsbericht.html wurde Blurb auch ausgiebig unter die Lupe genommen und der Text auf den Bildern ist auch auf deutsch. Allerdings sind die Ergebnisse recht unterschiedliche, auf http://ffp.gifwelt.info/blurb-nomen-est-omen/ ist ein recht schlechtes Urteil gefällt worden. Welche Erfahrungen hast Du mit dem Papier gemacht?
    Aber Du hast mir gute Tipps gegeben wie zB bei der Schärfeeinstellung. Jetzt steht unserem schönen Geschenk nichts mehr im Weg , danke! 🙂 LG

  • Benjamin on Nov 14, 2011

    Hi David,
    erstmal darf ich das Kompliment zurückgeben, Klasse Fotos.
    Also wenn ich mich noch richtig erinnere habe ich die volle Auflösung genommen und das verpixelte in der Vorschau kannst du getrost vernachlässigen.
    Ich nehm für Bücher eigentlich immer die Originalauflösung, je nach Software kriegst du dann ja auch angezeigt in weit die Qualität des Bildes ausreicht.

    Auf der Blurb Hilfeseite findest du auch noch ein paar Tipss.

  • David Halter on Nov 14, 2011

    Hallo Benjamin

    Ich bin per Zufall über deinen Blog hier gestolpert und habe einige Fragen an dich, da ich soeben ein Buchprojekt auf Blurb geladen habe (Fotografien 2011) – findest du wenn du unter Buchshop von Blurb diesen Titel eintippst. Nun zu meiner Frage. Wenn ich die Buchvorschau im Vollbild betrachte, dann sind die Bilder extrem verpixelt. Wenn ich teilweise andere Bücher im Vollformat betrachte ist dies nicht der Fall. Ich gehe davon aus, dass die Bilder dann nicht so gedruckt werden, denn wenn ich dein Buch m Vollformat betrachte, sind die Bilder auch verpixelt. Ich habe die Bilder in der Software von Blurb genau an die Rahmengrösse angepasst. Irgendwann steht da immer „optimale Bildgrösse xxxxpixelxyyyypixel. Darum habe ich dann das Bild in Lightroom dementsprechend mit diesen Pixeln exportiert. Ich möchte nicht 3 Exemplare bestellen und dann sind die Bilder so verpixelt. Hast du die Bilder in Originalgrösse in der Software importiert? Oder hast du die Bilder auch an die Rahmengrösse angpasst?. Zuerst habe ich die Bilder auch als Original in Book Smart importiert, die sahen dann aber schlechter aus als wenn ich Sie auf die Rahmengrösse (in Pixel verkleinert) habe. Wie siehst das? Danke für ein kurzes Feedback. Sehr schöne Bilder übrigens! Gruss David

  • Fotonase on Jan 28, 2011

    Blurb – wieso kennt man die eigtl. nicht und wenn ich mir die verschiedenen Angebote im Web anschaue treffe ich auch nicht gerade zufällig auf sie. Danke für den Hinweis! Beschäftige mich seit dem ich auf der http://www.artbookhamburg.de/ war mit dem Thema Fotobuch. Vielleicht lade ich auch demnächst ein paar Werle hoch und sage noch einmal bescheid.

    Viele Grüße.

  • mariechen on Jan 14, 2011

    blurb höre ich auch zum ersten Mal, aber das Ergebnis zeigt ja auf alle Fälle, dass es nicht so schlecht sein kann. Und die Software scheint ja auch selbstredend zu sein…
    Als ich nämlich mein erstes Fotobuch erstellt habe, habe ich mich eigentlich für den erstbesten Anbieter entschieden. Ich war zwar mit dem Ergebnis auch recht zufrieden, nur habe ich beim späteren Vergleich der verschiedenn Anbieter gesehen, dass es große Unterschiede gibt und dass ich mich nicht für den besten entschieden habe…
    Also nehmt euch Zeit bei der Auswahl…

  • Gunar on Jun 29, 2010

    Ich kannte blurb.com noch gar nicht und werde mir diesen Anbieter mal genauer anschauen. Falls Du mal wieder Lust verspürst, einen neuen Fotobuchanbieter auszuprobieren, findest Du auf http://www.fotobuchanbieter.de einen umfassenden Vergleich der wichtigsten Anbieter von Fotobüchern in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.